Messer richtig schleifen

Es gibt mehr als nur einen Weg ein Messer richtig zu schärfen. Dabei kommt es unter anderem darauf an, womit man das Messer schleifen möchte. Wer sich einen Wetzstahl gekauft hat, ist auf der richtigen Seite. Jedoch gibt es den auch sowohl aus Stahl, aber auch aus Keramik. Hier gibt es feine Unterschiede in ihrem Können. Viele schwören mittlerweile auf den Wetzstahl aus Keramik.

Doch auch der kann in zwei Unterschiedlichen Varianten genutzt werden.

Freihändig mit dem Wetzstahl arbeiten

Dazu muss man den Wetzstahl erst einmal in eine Hand nehmen und dann das Messer in die freie Hand legen. Die Klinge sollte nun oberhalb vom Wetzstahl liegen. Das Messer wird leicht angekippt bist es in einem Winkel von circa 20 Grad zum Wetzstahl steht. Mit einer halbkreisförmigen Bewegung wird nun das Messer über den Wetzstahl gezogen. Dabei sollte die komplette Länge des Stabes ausgenutzt werden. Während der Bewegung sollte nur leichter Druck auf die Klinge ausgeübt werden. Das gleiche wird von unten wiederholt. Wieder in einem Winkel von 20 Grad und noch einmal wird die komplette Klinge so über den Stahl gezogen. Jede Seite wird auf diese Weise bis zu acht mal bearbeitet.

Aufgestützt den Wetzstahl nutzen
Um mit dieser Variante das Messer zu schärfen wird zunächst einfach der Wetzstahl auf die Tischplatte, oder sonst einen festen Untergrund gestellt und festgehalten. Das Messer liegt wie zuvor in der anderen Hand. Auch hier sollte der Winkel wieder 20 Grad betragen. Die Schneide wird nun einfach nach unten über den Wetzstahl gezogen. Auch hier darf wieder leichter Druck ausgeübt werden, damit das Schärfen auch gelingt. Auf diese Art wiederholt man den Vorgang ebenfalls bis zu acht mal, bis das Messer wieder so gut schneidet wie am Anfang.